Pressearchiv
23.02.2009, 13:20 Uhr | Märkische Allgemeine, Ulrich Fischer
CDU lud zum Knieperessen ein - Etwas Wahlkampf, gutes Essen und Tanz
4. Knieperkohlessen
DÜPOW - Es hat sich schon herum gesprochen, dass beim jährlichen Knieperkohlessen der Jungen Union und der Senioren-Union der Prignitz nicht nur Köstliches serviert wird, sondern zudem stets gute Stimmung bei Musik und Tanz herrscht. So fanden sich am Freitag Abend zur 4. Auflage der geselligen Veranstaltung im Gasthof Düpow bei Perleberg rund 70 Frauen und Männer ein, die nicht nur aus der Prignitz kamen. Gordon Hoffmann, CDU-Landtagskandidat im Prignitzer Wahlkreis I und Vorsitzender der Jungen Union im Kreis, konnte unter anderem junge Christdemokraten aus der Uckermark zum Verkosten des „Prignitzer Nationalgerichts“ begrüßen.
Gordon Hoffmann, Prof. Dr. Johanna Wanka

DÜPOW - Es hat sich schon herum gesprochen, dass beim jährlichen Knieperkohlessen der Jungen Union und der Senioren-Union der Prignitz nicht nur Köstliches serviert wird, sondern zudem stets gute Stimmung bei Musik und Tanz herrscht. So fanden sich am Freitag Abend zur 4. Auflage der geselligen Veranstaltung im Gasthof Düpow bei Perleberg rund 70 Frauen und Männer ein, die nicht nur aus der Prignitz kamen. Gordon Hoffmann, CDU-Landtagskandidat im Prignitzer Wahlkreis I und Vorsitzender der Jungen Union im Kreis, konnte unter anderem junge Christdemokraten aus der Uckermark zum Verkosten des „Prignitzer Nationalgerichts“ begrüßen.

Der Einladung zum traditionellen Knieperschmaus gefolgt waren zudem die CDU-Landesvorsitzende Johanna Wanka und ihr Generalsekretär Dieter Dombrowski, der christdemokratische Landtagskandidat für den Wahlkreis II Jan Redmann aus Wittstock sowie Bundestagskandidat Guido Quadfasel aus Rhinow (Havelland).

Vor dem geselligen Teil stimmte Johanna Wanka die Anwesenden mit einer kurzen Rede auf die kommenden Wahlkämpfe ein. Auf das Konjunkturpaket II der Bundesregierung eingehend, hob die brandenburgische Wissenschaftsministerin die Sonderförderung für den Ausbau des Wittenberger Hafens hervor. Von Potsdam aus werde man alles tun, damit die Mittel auch kurzfristig eingesetzt werden können, betonte Johanna Wanka.

aktualisiert von Franziska, 27.01.2012, 12:06 Uhr
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 8514 Besucher