Pressearchiv
22.11.2008, 09:12 Uhr | Märkische Allgemeine Zeitung
CDU: Viel Beifall für Gordon Hoffmann
PERLEBERG - Gordon Hoffmann nahm am Donnerstagabend eine entscheidende Hürde auf dem Weg zu einem Landtagsmandat. Die CDU-Mitgliederversammlung für den Wahlkreis 1 bestimmte ihn zum Direktkandidaten. Mit 42 Stimmen zu 18 setzte er sich gegen Christian Steinkopf durch, der auch lobende Worte für seinen Gegenkandidaten fand und ihm auch als Erster zur Wahl gratulierte.
Gordon Hoffmann ist Landtagskandidat der CDU
Mit einer schwungvollen Rede und einer klaren Kampfansage an die anderen Parteien hatte Gordon Hoffman bei den Mitgliedern für seine Kandidatur geworben. In der mit viel Beifall bedachten Rede stimmte er die CDU-Mitglieder auf einen nicht einfachen Landtagswahlkampf im nächsten Jahr ein. Die Partei habe nicht die Möglichkeit, wie Linke und SPD eine Materialschlacht etwa bei der Plakatierung zu liefern; sie müsse vielmehr mit Ideen und Vorschlägen in die Offensive gehen. Gordon Hoffmann, der 1978 in Perleberg geboren wurde und studierter Sozialpädagoge ist, zählte Bildung, Jugend und Soziales zu seinen Schwerpunkten. Er werde die hohe soziale Kompetenz der CDU herausstreichen, erklärte er. Dabei wolle er sich aber nicht auf den Wettlauf von SPD und Linke um soziale Wahlversprechen einlassen. Ihm gehe es um soziale Leistungen, aber der Umgang mit Steuergeldern müsse sinnvoll bleiben. Direkt griff er SPD-Gegenkandidat Holger Rupprecht an. Erst schließe der Bildungsminister Schulen und nun schwebe er als gute Fee durch die Prignitz.

Gordon Hoffmann meinte, es sei an der Zeit, dass die Prignitzer CDU wieder einen starken Vertreter im Landtag bekommt. „Ich möchte euer verlängerter Arm in Potsdam sein“, erklärte er. Gordon Hoffmann ist Kreisvorsitzender der Jungen Union, stellvertretender Kreisvorsitzender und seit 2007 Mitglied des CDU-Landesvorstandes.

Dass Gordon Hoffmann das Direktmandat im Wahlkreis erringt, gilt als nicht wahrscheinlich. Doch hat er gute Chancen über die Landesliste in den Landtag einzuziehen. Dies bescheinigte ihm CDU-Generalsekretär Dieter Dombrowski am Rande der Sitzung.

Kreisvorsitzender Hans Lange zeigte sich zufrieden mit der Versammlung, die den Eindruck neuer Geschlossenheit vermittelte. Unter Beifall verkündete er, dass es der Prignitzer CDU gelungen sei, die A 14 als Maßnahme in den Leitantrag der Bundespartei zum Aufbau Ost aufzunehmen, der auf dem Bundesparteitag im Dezember verabschiedet werden soll.
aktualisiert von Franziska, 27.01.2012, 11:59 Uhr
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 8531 Besucher