Presse
19.01.2016, 19:40 Uhr | Presseartikel des Prignitzer
Bundespolitik blickt auf Elbe
Arbeitsgruppe der CDU/CSU vor Ort / Diskussion über punktuellen Ausbau

PRIGNITZ Der Ausbau der Elbe steht seit mehr als zehn Jahren in den Programmen diverserParteien.Aber außer unzähligen Worten hat sich für eine bessere Schiffbarkeit der Elbe noch nicht viel getan. Heute kommt die Arbeitsgruppe Elbe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion nach Wittenberge. Hintergrund ist der Sachstandzur UmsetzungdesGesamtkonzeptes Elbe und der Schiffbarkeit sowie des Hochwasserschutzes, informiert der Prignitzer CDUBundestagsabgeordnete Sebastian Steineke. An den Gesprächen nimmt auch Henning Finck, bevollmächtigter der Handelskammer Hamburg, teil.

SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler kämpft ebenfalls seit Jahren für eine bessere Schiffbarkeit. Im vergangenen Jahr war bei Niedrigwasser zeitweilig sogar die private Sportbootschifffahrt beeinträchtigt. „Die Elbe ist noch immer nicht im Bundesverkehrswegeplan“, sagte Ziegler kürzlich gegenüber unserer Redaktion. In diesem Jahr erwarte sie jedoch Fortschritte. „Ein Buhnenbau bei Hitzacker und Dömitz könnte die Fließgeschwindigkeit erhö- hen, Sedimente werden abgetragen“, so Ziegler. Auch die Fahrgastschifffahrt habe Interesse an einer sicheren Befahrbarkeit. Ein punktueller Ausbau sei damit wirtschaftlich und touristisch sinnvoll, sagt Dagmar Ziegler.

aktualisiert von Steffen Dahnke, 19.01.2016, 19:42 Uhr
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 28443 Besucher