Neuigkeiten
29.05.2012, 10:01 Uhr
Eine Wittenberger Chemiestunde

Viel gelernt und noch mehr gesehen haben die Mitglieder der CDU Stadtverordnetenfraktion, als sie am Montag den 14. Mai ihre Sitzung auf dem Gelände der Prignitz Chemie GmbH abgehalten haben. Und auch wenn allen klar war, dass dort produziert wird, fragte sich der eine oder andere doch, was das konkret sei? „Fettsäuren, Öle und Glycerin“, war die einfache Antwort. „Sie werden als Schmiermittel, in der Nahrungsmittelindustrie oder zur Herstellung von Kosmetika benötigt.“

Heinz Richter und Roland Quiatkowski informieren sich über MCT aus Wittenberge

Dass sich alle darunter etwas vorstellen konnten war klar, aber wie so etwas im großen Stile herstellt, hatte bis dahin kaum einer der Beteiligten gesehen. Darum folgte auf die Besprechung der infrastrukturellen Bedingungen für eine Chemiefabrik in und um Wittenberge ein interessanter Rundgang durch das Firmengelände.

Begonnen wurde also im Konferenzraum der Prignitz Chemie GmbH und mit Hintergrundwissen zu Fachkräftepotential und Lehrlingsmangel. Von da aus ging es durch die eigene Forschungsabteilung vorbei an da schon enorm erscheinenden Reaktoren aus Glaskolben. Und schon ein paar Schritte später stand die versammelte CDU-Fraktion vor dem imposanten Testreaktor. Der mit Technik beladene Apparat nimmt einen eigenen Raum in Anspruch und auch wenn an ihm weniger von den eigentlichen Reaktionen zu sehen ist, versteht man doch die einzelnen Schritte der Massenproduktion besser, wenn man das Ziel erahnen kann. Erst dann lohnt es sich auch die Dimensionen der eigentlichen Produktion zu betrachten. Denn wenn man dann auf einem 15m hohen Gitter steht und nach unten schaut, sieht man nur noch Tanks und Rohre.

Der nächste und nicht minder wichtige Schritt der Besichtigungstour durch das über Jahre gewachsene Firmengelände, war die Baustelle des neu entstehenden Lagers, welches mit seinen enormen Ausmaßen erst das Investitionsvolumen offenbart, dass die Prignitz Chemie GmbH zu riskieren bereit war, um Wittenberge als dauerhaft lohnenswerten Standort zu erhalten.

Die CDU Wittenberge und ihre Vertreter in der Stadtverordnetenversammlung danken der Prignitzer Chemie GmbH für dieses Vertrauen in unsere Stadt und unterstreichen ihre Absicht, jeden zu unterstützen der Wittenberge voran bringen will. 

Zusatzinformationen
aktualisiert von Roland Quiatkowski, 29.05.2012, 10:11 Uhr
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 38534 Besucher