Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-wittenberge.de

DRUCK STARTEN


Presse
12.02.2016, 17:17 Uhr | Presseartikel des Prignitzer
Der Nachtzug in die Prignitz startet im April

WITTENBERGE Vom 3. April bis 25. September wird es an den Wochenenden wieder Nachtzugverbindungen zwischen Berlin, dem Havelland und der Prignitz geben. Damit folge das Land Wünschen vonBürgern,nachdem Besuch von Kultur- oder Sportveranstaltungen mit dem Zug von Berlin nach Hause fahren zu können,teilte das Infrastrukturministerium gestern in Potsdam mit. Im Vorjahr hatte das testweise Angebot an drei Wochenenden gezeigt, dass ausreichend Fahrgäste die Verbindungen nutzen

„Wir hatten zugesagt, dass wir die Nachtzugverbindungen nach Fahrplan regelmä- ßig an den Wochenenden in der Sommersaison einrichten wollen. Nun muss sich zeigen, ob die Züge unter diesen Bedingungen ausgelastet sind. Im Herbst wird geprüft, ob dasAngebot auch im kommenden Jahr gemacht werden kann“, sagte Staatssekretärin Katrin Lange. Die Spätverbindung fährt ab 3. April jeweils am Sonntag um 0.25 Uhr in Berlin Ostbahnhof ab und bedient die planmäßigen Halte der Linie RE2 bis Wittenberge und zusätzlich Albrechtshof, Seegefeld, Finkenkrug und Brieselang. Aus betrieblichen Gründen wird an Samstagen ab 2. April auch eine zusätzliche Verbindung von Wittenberge (Abfahrt 22.06 Uhr) nach Berlin Ostbahnhof(Ankunft 23.43 Uhr) im Takt der Linie RE2 angeboten. Am Wochenende 24./25. September verkehrt das letzte Zugpaar für 2016.

Der Startwurde laut Ministerium auf Anfang April gelegt, weil an den Wochenenden im Februar und im März mehrere Baumaßnahmen an dieser Strecke durchgeführt werden. Auch die Nachtzüge werden von der ODEGgefahren. Die Bürgerinitiative für die Wiedereinführung des Nachtzugs begrüßte die Entscheidung, die eineVerbesserung für alle Fahrgäste in Nordwesten Brandenburgs und Sachsen-Anhalts bedeute. Der Verband der Bahnkunden bezeichnete die Wiederaufnahme an den Wochenenden als vertretbaren Kompromiss und sieht bei guter Nachfrage eine Weiterbestellungdurch dasLandals selbstverständlich an

aktualisiert von Steffen Dahnke, 12.02.2016, 17:19 Uhr